Wahlkampf ’09: Die CDU hat den Arsch offen

Nachdem letztens eine Dame von der CDU mit ihrer Reduzierung auf ihre und Angies sekundäre Geschlechtsorgane von sich reden gemacht hatte (unter anderem hier bei Spreeblick) fand ich diese Woche folgenden Aufkleber an einem heimischen Stromkasten:

cdu-arschlecken

Das ist doch mal ein recht gelunger Kommentar sowohl zum Thema Öffentliche Entblößung als auch auf die so beliebten Wahlversprechen, die ja schon traditionshalber gebrochen werden müssen. Gleichzeitig war es irgendwie eine Vorankündigung für das, was ich am Wochenende in Kassel entdeckte:

cdu-gehb-vorders

cdu-gehb-ruecks

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das Feindpropaganda ist (kenn’ ich da irgendwelche lokalen Zwistigkeiten/Vorgeschichten nicht?) oder ob der Typ bzw. seine Werbeagentur oder Berater oder wer auch immer das einfach verbockt haben. Ich versteh’s nicht. Auch nicht, was mir die Karte sagen will. Wählen/Dr. Jürgen Gehb ist für’n Arsch? Wtf?

Museum für Sepulkralkultur Kassel

Am Wochenende war dann mal wieder Museumstag angesagt, als erstes das zwar ganz nette aber irgendwie eher durchschnittliche, Kasseler Naturkunde-Museum, es gab einen Haufen, teilweise begehbare, Dioramen mit leider häufig etwas angestaubten und ranzigen, ausgestoptften Tieren, was ja genau wie die eingesperrten für mich ethisch immer eher bedenklich ist. Da war die giftgrüne, fast leuchtende (lebende) Echse auf jeden Fall das Highlight. Neben echt freakigen Bücherschatullen aus Holz, in denen sich kleine 3D-Stilleben zu den Bäumen befanden aus denen die Kästchen gemacht waren.

Ein wirkliches Highlight hingegen war das Museum für Sepulkralkultur (genau, Sterbe- bzw. Grabkultur, das kann sich ein alter Sargträger wie ich ja nicht entgehen lassen und hat auch eine Reihe von Wortspielereien à la »Sepultura-Museum« oder »Museum für Musealkultur« angeregt). Das Museum selbst ist ganz hübsch einigermaßen im Grünen am Weinberg gelegen, und hat einen mehr oder weniger fetzigen Neubau mit Außen viel Sichtbeton. Ansonsten alles was das Sargträgerherz begehrt, Särge, Totenmasken, Gedenktafeln, Beerdigungswagen und -kutschen etc. pp. Und Kunst!

Leider war nur die Kamera des Mobiltelephons mit dabei und die SD-Karte war auch gestorben, ich muss eigentlich nochmal hin und mehr Photos machen und mir auch die Außenbereiche anschauen. Hinterher gab’s ein Bier auf der riesigen Terasse des historischen Gebäudes mit riesigem Ausblick und Selbstbedienung (sehr cool) nebst Adam’s Family-Flipper. So soll das sein!

Museum für Sepulkralkultur Kassel - Schwimmtrauerkränze

Schwimmreifen als Trauerkränze

Noch viel mehr freakigen Kram gibt’s nach dem Umbruch.

Continue reading “Museum für Sepulkralkultur Kassel”