»Dead End Run«

O Mein Gott! Die Japaner haben es mal wieder drauf! Der neue Film von Sogo Ishii, auf den ich nach dem Knaller “Electric Dragon 80.000 Volt” schon sehnsüchtig gewartet hatte, ist natürlich (sehr wahrscheinlich sogar gottseidank) ganz anders als eben dieser und obwohl ich deswegen schon etwas enttäuscht war, bin ich trotzdem auch sehr begeistert.

Der Film beschreibt in drei Episoden jeweils den weiteren Verlauf einer Geschichte nachdem die Hauptperson (immer jeweils mit einem sehr stylischen Mantel bewaffnet) in eine Sackgasse gelaufen ist. Man verzeiht dem Film die Inkonsequenz, daß die letzte Episode auf dem Dach eines Hochhauses spielt und nicht wie die anderen beiden jeweils in der selben Sackgasse vor allem deswegen, weil diese die bei weitem schönste (auch farblich), wenn auch nicht gerade originellste ist.

Vor allem weil sich die letzte Episode von der Farblichkeit so von den anderen unterscheidet, sie spielt im Gegesatz zu den anderen Episoden tagsüber und ist so in klaren, stahlenden Farben gehalten während die anderen farblich eher zurückgenommen sind, wirkt der Film in seiner Gesamtheit etwas uneinheitlich bietet aber eine wunderbare Mischung aus Gesangseinlage, Yakuza-Showdown und Geiseldrama.

Sogoo Ishii serviert hier frisches japanisches Kino wie wie man es von Regisseuren wie Sabu gewohnt ist und diese Frische macht auch den manchmal etwas übertriebenen visuellen Style und die etwas amateurhaft eingesetzte Nebelmaschiene (von aus dem Lastwagen geworfenen Federn in der letzten Episode ganz zu schweigen) wieder wett. Amateurhaft ist hier wohl das Stichwort, aber in einem sehr positiven Sinne, lieber diese, etwas an einen Hoschulabsolventen-Streifen erinnernde, Lockerheit als die verbissene und vollkommen lächerliche Trashigkeit, die Ryuhei Kitamura uns, in dem nur unter komödiantischen Gesichtspunkten als gut zu bewertenden, “Godzilla: Final Wars” serviert.

Auch wenn das hier alles andere ist als ein zweiter »Electric Dragon« ist, kann man dem nächsten Film von Sogo Ishii mit freudiger Erwartung engegensehen.

Leave a comment