Review: „Hotarubi no Mori e“ aka „Into the Forest of Fireflies’ Light“

Ein schöner 45-minütiger Film über ein Mädchen, das sich mit einem (adoptierten) Youkai anfreundet. Sehr ruhige, meditative Geschichte* (anfangs mit etwas merkwürdigen Comedy-Anklängen), die vielleicht nicht die alleroriginellste ist, mir aber grade wegen seiner Schlichtheit besser gefällt als vieles (längere) was ich in letzter Zeit gehen habe.

Vielleicht ist es nur die Ähnlichkeit im Setting (Youkai/Mädchen), aber wem das gefällt, dem/der würde ich auch A Letter to Momo ans Herz legen.

*Die mich von der Art her ein bisschen an Makoto Shinkai erinnerte, auch wenn ich mit seinen Filmen – bis auf eine Ausnahme – bisher wenig anfangen konnte.

Leave a Reply