„A Storm Coming“ / „Viking Monk“ Repost

Sketch of a viking, seen from behind, hovering in the air next to a rune stone. There's a grazing horse a bit away and dark, foreboding clouds in the sky.

Here’s a very old (2010!) piece I recently found on my blog, it was apparently for the (now defunct) #DrawingDay, done on a tiny, ancient (about A6!) #wacom #DrawingTablet (could never get used to them in the end).

Still like the atmosphere a lot.

Check out the blog for some info on the #RuneStone:

Briefwechsel Michael Ende und Werner Zurfluh

Da ich grade nochmal panisch danach gesucht habe, hier der Link zu einem Briefwechsel zwischen Michael Ende und dem Klartraum-Forscher Werner Zurfluh (1945 – 2008):

https://oobe.ch/endebr.htm

Ist auch auf archive.org archiviert, insofern bleibt uns das wohl erhalten.

Ich weiß noch, dass ich das damals super faszinierend und traurig fand, dass Ende so unfassbar fantastische Geschichten schrieb, also Zugang zu solchen Welten hatte in den Briefen aber auf mich irgendwie verzweifelt wirkte in seinem Wunsch sowas auch erträumen zu können.

Inprnt prints

Another photo of a print with a whole lotta birds in front of a landscape.
A photo, this motif is a room with a cluttered desk in front of a window opening out to a fantastical landscape with dragons and giants.
Photo of a print lying on a carpet. The illustration is of a person flying on a giant bird to a castle on top of a mountain that's guarded by a white wolf.

The new test #prints I ordered from #Inprnt arrived super fast! 🎉

And just like last time they’re just tooo good! ✨

#Redbubbe or #Society6 don’t come even close to it +__+ My photos don’t do the vibrant colours and deep blacks justice at all, they’re so amazing! I can’t get over it ^__^

I didn’t have to pay custom fees this time, which is interesting. I don’t know if this is down to just luck or the fact that last time they arrived in a tube and this time in a flat (big) letter. The packaging was excellent as well, quite sturdy and well made.

Get prints here:

https://www.inprnt.com/gallery/jfml/

EDIT: Ordered some more for my family, I had to pay customs (Germany not UK?) this time (7€ on a 100€ order) but the prints are just mind-blowing again! Aaahhh, if only we had something like this in Europe that does not get flown in from the US! 😭 There has to be something, right?

10 Jahre?!

Schreibe ich schon an diesem Block herum? Krass. Der erste Artikel damals war eine schlechte Besprechung von einem schlechten Anime. Da mag’ ich den zweiten, der noch dieses klassische Tagebuch-Feeling hat sehr viel lieber.

Seufz, in den folgenden Artikeln werfe ich dann ganz schön mit ableistischen Ausdrücken um mich …

Auf die nächsten zehn!

Zitat des Tages

„So I think what’s going on here is the same impulse behind the LGBTQ community being really sick of coming-out novels; we don’t want to read stories about ourselves, we want to see ourselves in stories. We want to be heroes, not issues. We want to discover we have magic powers, fall into a portal to another world, accidentally awaken an ancient and powerful entity – all the things that straight people, white people, cis people, abled people, get to do as the default heroes.“

Fire and Wonder

„The death of Kumbhakarna“

Aus der Public Domain-Sammlung der British Library (da ist einiges an Gold versteckt):

Ramayana, Yuddha Kanda. - caption: 'The death of Kumbhakarna'

Update: Das hat ja gut funktioniert, mit deren beknackter Einbettungsfunktion. Die Seite zum Bild hat auch einen entspannt kurzen Link, den ich dann nochmal hier in seiner Gänze präsentieren will:

https://www.flickr.com/photos/britishlibrary/12458742075/in/photolist-hLCeVh-jYWiXR-hLgW3T-i6Af53-hLDcYX-hLhgph-jZ1Ews-i6A9vh-hLhnqW-hLhGKB-hLCwrG-i6AJmx-hLDqK9-hLhczA-hLCVkD-hLD6B9-hLCXxL-hLD3mU-hLCCsu-hLCtLw-hLCv4b-hLDyvP-hLD7cN-hLBATF-hLCRHQ-hLi5g2-hLBWNk-hLDWJY-hLE9ac-i6AHyR-hLCZ1e-hLE8LM-hLDsJb-hLh8Xq-hLBK4Z-hLhX4g-hLD65Q-hLgA4V-i6AFqT-hLDpoa-hLgC8e-hLC7ix-hLhHKT-hLCPqH-hKQFJ2-hKSX7U-idC6yZ-hLhiew-hLgBr4-ie9m9G

(✿⊙ ‿ ⊙)

Zitat des Tages

„Filme und Serien sind voller männlicher, heterosexueller Helden, mit denen männliche, heterosexuelle Menschen sich identifizieren können. Ironischerweise sind männliche Heterosexuelle gerade die gesellschaftliche Gruppe, die für ihr alltägliches Handeln am wenigsten Heldenhaftigkeit benötigt. Den Mut brauchen die anderen. Diejenigen, die in der medialen Repräsentation so gut wie nie vorkommen.“

Aus einem sehr guten Text von Der K_eine Unterschied darüber wie es um die Akzeptanz von Homosexualität heutzutage bestellt ist (Hint: beschissen).

Schon sehr merkwürdig, nicht? Deswegen geht mit Manpain auch so auf den Sack.

Game: Eitr

It doesn’t happen often that I watch some gameplay video twice but this is just too awesome:

Yes, they are Fans of Diablo, Path of Exile and Dark Souls. They’re developing it with Unity and I’m almost tempted to give it another go (yeah, good luck without someone who can code), but I have other things to do. (Via)

Website, Tigsource, Company Website.

UPDATE: Wow, so many embarrassing misspellings. I still like how the games’ title sounds fittingly gross in German (Eiter = pus).

Endlich eine Windows-Firewall

die nicht die ganze Zeit unfassbar laut rumtutet, per Pop-Ups rumnervt oder total sinnfreie Virenscanner, Online-Identäts-Retter und anderen unnötigen Bullcrap dabei hat:

Glasswire-Firewall

Glasswire (Via) sieht sehr sympatisch (und für Windows untypisch graphisch ansprechend) aus. Is’ aber leider nicht Open Source. Ich habe bisher Tinywall benutzt aber so wirklich toll war das auch nicht.

Auch Glasswire kann, glaube ich, Programme nur entweder zulassen oder nicht (indem man – wie mir die Anleitung verriet – das Feuer-Symbol klickt). Ich als verwöhnter Macbenutzer, der Finetuning á la Little Snitch/Hands Off! gewöhnt ist und Programmen verbieten will Google Analytics zu benutzen aber trotzdem noch zu updaten ist da natürlich noch nicht total zufrieden aber das ist schonmal ein Anfang (und die kosten halt auch ein „bisschen“ mehr). Und besser als der Fuckup der sich unter Linux Firewall nennt isses allemal.

Webdesign: jfml.eu Portfolio Update

I finally got around to updating my portfolio site to fit the style of the blog. It’s very basic and I plan to to sub-pages for more illustrations, the projects etc. … Some day. It should also be a tinsy bit better for mobile devices (though I get almost zero visits with those) and I got rid of the <table> at last, yay!

jfml-eu-update-portfolio

Btw, I just learned how to do these screenshots with OSX: Cmd-Shift-4, Space, click the window. Awesome, though I’m not sure if you really need all the whitespace/shadows around it.

Internet-Alternativen

PaulBaransNetworkTypes
Network types by Paul Baran

Weil ich grade im Zuge der erneuten Angriffe auf die Netzneutralität, der immer wiederkehrenden VDS und anderen Zensurangriffe wieder drüber nachgedacht hab: die Alternative zum über Knoten laufendes, also einfach zu kontrollierendem Internet* nennt sich: Wireless Mesh Network. Also Freifunk.

Projekt Starfish (Via) scheint erstmal auf Eis gelegt worden zu, der originale Link ist nicht mehr da (aber hier im Internet Archive) und auf der Seite gibt’s erstmal dazu keine Links. Mh, das PDF scheint aber noch da zu sein.

Oh, cool, die P2PFoundation hat eine Liste mit Alternativen: im Allgemeinen nennt sich das NextNet, im Konkreten u.a. Project Byzantium (Via) und GuiFi.

*Und weil die zentralisierte Infrastruktur noch nicht schlimm genug ist, kommt jetzt immer mehr auch noch der zentralisierte Application-Layer oben drauf, danke Facebook, Google, Twitter & Co. Das kann nur finster enden.

Using fonts from Google? Potential privacy fuckup.

I played around with Mozilla’s Lightbeam yesterday, a fancy plugin that visualizes which of the websites you visit load content from the same services. This is interesting because these services could potentially spy on your browsing across sites even without the use of cookies, supercookies etc. Or at least the owner of the service knows that someone accessed a specific site at a specific point in time and loaded a specific file from their server.

Anyway, maybe it’s only my personal taste but Google seems to be one of the top companies that would be able to do this (yes, aside of NSA and all the other government agencies, obviously). So surprising, I know!

lightbeam-fonts-googleapis-privacyfuckup

Youtube is obvious, more or less every blog includes embedded Youtube-videos (including this one). I’m thinking of countering this with preview-gifs (or static jpgs) á la Boing Boing, Nerdcore, Kotaku etc. But this convenient „Click on the gif to play the video“ seems to demand a fair bit of programming (I’m guessing IFRAME?). I’m not sure about a solution for this yet.

The more interesting thing is fonts.googleapis.com. A lot of websites of seem to load stuff from there and I think we have to thank WordPress for that. Because the build-in themes that come with WordPress connect to Googles font-hosting service even if you have customized the themes and are using you own fonts. The HTML for this is generated via PHP and while there seems to be a way to turn this off I wasn’t able to do so.

But luckily there’s a plugin to disable Google Fonts! Thank you, Milan Dinić!

Wir lesen immer wieder nur die erste Seite des Buches

Hier, eine Liste mit mythischen Kreaturen aus dem reichen Sagenschatz unserer Welt, als kleine Anregung mal nach Alternativen zu den ausgelutschten Vampiren und Zombies zu suchen.

Das ist witzig, mir kam letztens das Bild in den Kopf, dass unser Medienkonsum ungefähr so ist als würden wir immer und immer wieder nur die erste Seite von einem sehr, sehr dicken Buch lesen. Es gibt hunderte, tausende von Geschichten von den diversesten Figuren, die wir erzählen könnten aber wir lesen immer nur die erste Seite (Variation auf Variation von white guy doing white guy stuff) und manchmal, ganz selten lesen wir den ersten Absatz von Seite zwei, drei oder vier nur um nach diesem ersten Absatz verschreckt wieder auf Seite eins zu blättern und da weiter zu lesen. Das ist das Äquivalent zu diesen vielen grotesken Fuck-ups wie, um nur eins von hunderten von Beispielen zu nennen, The Last Samurai, ein Film der – anscheinend – von Samurai in Japan handelt aber die Hauptperson ist … ein weißer Mann. Und wenn es dann mal nicht (nur) um einen weißen Mann geht, sind die Chancen hoch, dass er trotzdem von einem weißen Mann gespielt wird.*

* Wow, was redet der da für eine scheiße, „try to right the wrongs of the past“ my ass, du machst, indem du einem Erstbewohner Amerikas mal wieder die Möglichkeit nimmst sich selbst auf der großen Leinwand zu verkörpern genau das Gegenteil: du setzt die Unterdrückung und systematische Ausrottung dieser Menschen fort. Und wenn du von einer Gruppe als „sie“ und nicht als „wir“ redest, nützt es auch nichts, wenn deine Urgroßmutter vielleicht zu dieser Gruppe gehörte.

Mako Mori Test 2.0

So the Mako Mori test (Via) is supposed to be another way of testing how media is treating female characters in a VERY BASIC way (like the Bechdel test). As pointed out here, passing these test doesn’t mean that the movie or whatever might still be sexist as hell, so focussing on these tests is somewhat problematic (it can still be a good way to get an overview of how staggeringly bad female represantation in (Hollywood mainstream) media is).

Anyway, the Mako Mori test goes like this:

The Mako Mori test is passed if the movie has: a) at least one female character; b) who gets her own narrative arc; c) that is not about supporting a man’s story. (Sauce)

laffbending (Via) pointed out a problem with this: there is no talk about race even though Mako Mori is a Japanese character. So my updated version would be:

The Mako Mori test 2.0 is passed if a movie (or any other story) has:

a) at least one female character that is not white,
b) who gets her own narrative arc,
c) that is not about supporting a man’s story.

And I’m afraid that narrows the few movies that would pass the Mako Mori test 1.0 down even more by quite a bit.

Digitaldiktatur

Die 72. Folge (und die, äh, folgenden) von Logbuch Netzpolitik war insofern interessant, als das es – nach einem etwas seichten Einsteig – darum ging, inwiefern wir unsere westliche Lebensweise™ überhaupt noch lupenreine Demokratie, die es für Geld zu kaufen gibt bezeichnen können, wenn staatliche Organe* ihre Bürger rund um den Globus ohne Anfangsverdacht 24h überwachen. Und wer das Internet nicht mag, hat ja dank Kameras, Drohnen, Gesundheitskarten, Ausweisen, Datenverkauf und -leaks von diversen Behörden und anderen Insitutionen auch genügend Gelegenheit ins Getriebe zu geraten.

Passend dazu beschäftigt sich auch der neuste Soziopod mit dem Thema Demokratie.

*und nicht nur kapitalistische Konzerne, was ja total okay und super ist …

Gemischtwarenladen

Because it’s one of the most awesome things I’ve stumbled across recently I’ll link to it here too: People of Color in European Art History collects scientific proof against all this whitewashed Fantasy bullshit in the media.

Another guide on how to be less of a (male priviliged) asshole. (Via)

Wer immer noch glaubt Taser seien ungefährlich hat hier noch einen Gegenbeweis.

Zitat des Tages (aus dem Zusammenhang geklaubt): „Wer unpolitisch ist, hilft dem Feind.” Eleanor Eaitta auf dem Noisy Square 2013.

Wer noch nicht völlig den Glauben an das Gute im Menschen verloren hat, hier gibt es Abhilfe: ein Tumbler sammelt die Ergüsse von AfD-Symptatisanten. (Via)